über mich
Kundenstimmen
Impressum

Schlagfertigkeit - Paroli bieten -
nicht mehr sprachlos -
wehren bringt Ehren - Selbstbewusstsein - schlagfertig - Rhetorik -
Motivation -
nicht auf den Mund gefallen - spontan -
Einwandsbehandlung -
keine Angriffe -
das letzte Wort -
kontern - Punkt -

Schlagfertigkeit ist kein Talent, jeder kann schlagfertiger werden! Jeder kann Paroli bieten. Jeder ist in der Lage, seinen Gesprächspartner mit den richtigen Worten zurückzuweisen.
Paroli bieten, es geht! Es geht um Sie.

Schlagfertigkeit hat nichts mit schlagenden Angriffen, es hat mit der schlagkräftigen Gegenwehr zu tun. Fertig sein, nicht fertig machen! Dieser Unterschied ist entscheidend, denn Schlagfertigkeit soll nicht verletzen. Wir wehren uns, verletzen jedoch nicht. Das ist intelligente Schlagfertigkeit. Damit entstehen keine Konflikte die doch nur ein kostenintensives Nachspiel haben.

Allerdings ist die Grauzone zwischen wehren und verletzen unterschiedlich breit. Menschen reagieren individuell und kaum vergleichbar, auch bei verbalen Äußerungen. So fühlen sich empfindliche Menschen schnell angegriffen. Hier gilt der Grundsatz der Rhetorik: “Jeder ist für das was er sagt, selbst verantwortlich.” Dieser Grundsatz gilt allerdings auch für unsere Gesprächspartner.

So dürfen wir die Heftigkeit eines Angriffs als Indikator für das Paroli-Maß nehmen. Die Position des Senders einer solchen Nachricht sollte dabei weniger wichtig sein. So dürfen auch Vorgesetzte und Chefs nicht unkontrolliert angreifen.

Umgang mit Angriffen

Wollen Sie überhaupt angegriffen werden? Wollen Sie den vermeintlichen Angriff überhaupt als solchen werten und ihm diese Aufmerksamkeit schenken? Oder gehen Sie nur lächelnd darüber hinweg?
Sie entscheiden, wie Sie eine Äußerung oder eine Kritik zu werten haben. Sie können, müssen es aber nicht persönlich nehmen. Zu einem Angriff gehören immer noch zwei.

Kontern Sie mit Humor.
Wer einen vermeintlichen Angriff mit einem Schmunzeln oder einem frischen Spruch annimmt, zeigt Stärke. Wenn wir lachen können wir nicht gleichzeitig sauer sein. Auch eine gesunde Selbstironie zeigt Wunder. Wir sollten uns nicht immer so wichtig nehmen, das sieht dann auch Ihr Angreifer.

Nehmen Sie den Angriff an.
Und kontern Sie dann geschickt. Einen Stein, der auf Sie geworfen wird, können Sie fangen. Sie greifen ihn und federn dann den Schwung ab. So können Sie auch mit verbalen Würfen umgehen. Nehmen Sie den Angriff auf und fangen Sie damit seine Heftigkeit ab. Ein Stein, der Sie trifft schmerzt mehr, als ein Stein, den Sie fangen.

Hören Sie nur das Wesentliche.
In jeder Information stecken sachliche und emotionale Inhalte. Bleiben Sie bei der Sache und überhören Sie den Ärger oder Frust Ihres Gesprächspartners. Wir sind für das, was wir sagen, verantwortlich. Doch wir haben auch die Freiheit, nur das zu hören was wir hören möchten.
Oder interpretieren Sie den Angriff neu und verstehen ihn bewusst falsch. Ihr Gesprächspartner wird überrascht sein, wenn Sie aus einer Beleidigung ein Kompliment machen.

Diese Punkte und viel mehr trainieren wir im Seminar. Schlagfertigkeit hat mit dem bewussten Umgang mit Menschen und Sprache zu tun.

 

Detlef Karthaus  -  Tel. 07256 5454  -  Kontakt

Paroli-News!
Bestell den Newsletter

Werde Fan bei facebook!

Bestellen Sie Ihr
handsigniertes Exemplar
direkt beim Autor!
Klicken Sie auf das Buch